Menü

Auslandsaufenthalt in Dublin 2024

Im April 2024 durften die kaufmännischen Azubis für 3 Wochen an einem Auslandsaufenthalt in Irland teilnehmen.

Am Ostermontag trafen wir uns alle am Flughafen München und verabschiedeten uns von unseren Familien. Nach 2 Stunden Flug kamen wir gut in Dublin an und machten uns mit Taxis und Busse auf dem Weg zu unseren Gastfamilien. Dort wurden wir freundlich begrüßt und erhielten eine Tour durch das Haus.

Am Dienstag ging der erste Tag in Dublin richtig los. Wir besuchten zum ersten Mal die Dublin Business School, in der wir in den nächsten drei Wochen unterrichtet wurden. In der Zeit haben wir uns mit verschiedenen Fächern beschäftigt, wie zum Beispiel Communication, Enterprise in Dublin oder Enterprise Projects.

Ein typischer Schultag in Dublin begann zwischen 7 und 9 Uhr morgens je nach Unterrichtsstart mit einem Frühstück in der Gastfamilie. Wir machten uns nach dem Frühstück mit dem Bus auf den Weg zur Dublin Business School. Dort angekommen haben wir uns für den Unterricht eingestempelt und machten uns bereit für den Unterricht.

Nach 3 Stunden hatten wir die erste Pause, in der wir uns mit den anderen Klassenkameraden unterhielten. In der Mittagspause haben wir uns meistens mit verschiedenen kleinen Stärkungen versorgt. Nach unserer Pause starteten wir noch in die letzten Unterrichtsstunden, bis wir uns nun um 16 Uhr auf den Nachhauseweg machen durften. Gegen 19 Uhr wurde uns das Abendessen serviert und führten dabei kurze und netten Gespräche mit unseren Gastfamilien. Den Tag ließen wir noch entspannt ausklingen und spielten Spiele oder bastelten Armbänder.

Zur Abwechslung des Schulalltags haben wir am Wochenende Irland genauer erkundet und besuchten die Cliffs of Moher, Howth, das Guiness Store House und ein Rugby Spiel.

Zu die Cliffs of Moher reisten wir mit einem Bus an. Hier begleiteten uns unsere Berufsschullehrer, die ebenso die drei Wochen nach Dublin mitreisten. Während der langen Busreise haben wir ein paar Stopps eingelegt, in denen wir uns Snacks kauften und die Gegend erkundeten.

Am Ende unserer Reise kam allerdings der nicht so amüsante Teil, die Prüfungen.

Die Prüfung bestand aus einem schriftlichen Teil und einer Präsentation. Im schriftlichen Teil durften wir uns von sechs vorgegebenen Themen drei aussuchen und diese mit 300-500 Wörtern erarbeiten. Für die Präsentation gründeten wir ein fiktives Unternehmen und stellten dies vor. Zusätzlich formulierten wir den Vortrag mit 1500 Wörtern schriftlich aus.  

Nach drei Wochen intensiver und erfahrungsreicher Zeit machten wir uns auf die Rückreise und wurden am Samstag wieder zurück in München von unseren Liebsten begrüßt.

 

Schlussendlich war der Auslandsaufenthalt eine tolle Erfahrung, an die wir uns immer gern zurück erinnern werden und wir bedanken uns recht herzlich für die Möglichkeit teilzunehmen.

 

Viel Spaß beim Lesen!


img
Wer Babys in den Mittelpunkt stellt, trägt große Verantwortung.

Deshalb sind unsere Bio-Produkte von ganz besonderer Qualität und gemäß EU-Bio-Verordnung ohne Gentechnik.
img